Schlagzeilen des Jahres 1970

Schlagzeilen des Jahres 1970

Das Jahr 1970 wurde von negativen Schlagzeilen dominiert. Es gab Bürgerkriege, politische Krisen und Naturkatastrophen. In vielen Ländern der Welt kam es zu bewaffneten Auseinandersetzungen und der Vietnamkrieg dehnte sich auf die Staaten Kambodscha sowie Laos aus.

Deutlich wurde auch das Ausmaß der Umweltverschmutzung, was die Faszination an der fortschreitenden Technik bremste.

Die Ostpolitik bestimmte die innenpolitische Debatte in der Bundesrepublik. Im März 1970 reise der Bundeskanzler Willy Brandt erstmals nach Erfurt, um sich mit Willi Stoph, dem Ministerpräsidenten der DDR zu treffen. Die Verhandlungen liefen jedoch nicht so, wie es sich Brandt gewünscht hatte. Stoph betonte, dass er die völkerrechtliche Anerkennung der DDR durch die Bundesrepublik für eine gute Zusammenarbeit voraussetzte. Auf Drängen von Brandt kamen beide Regierungsvertreter erneut im Mai zusammen, aber es gab keinerlei Einigung. Die Fronten blieben verhärtet.

Monate des Jahres 1970

Das Autojahr 1970 war von neuen revolutionären Modellen und einer hohen Pkw-Dichte in Deutschland geprägt. Inzwischen besaß jeder vierte Bundesbürger ein Fahrzeug. Zum Verkaufsschlager entwickelte sich der VW K 70. Opel wollte von dem Erfolg des Ford Capri profitieren und brachte das Coupé Manta A heraus. Der VW-Käfer erhielt eine neue Vorderachse, durch die der Kofferraum vergrößert werden konnte. Ford begeisterte mit seinem Mittelklassewagen Taunus TC. Mercedes stellte mit dem Prototyp C111-II ein neues Bremssystem vor. Es wurde ABS genannt und hat bis heute nicht an Bedeutung verloren. Die französische Marke Citroën sorgte für eine unbeachtete Sensation, indem sie das Modell DS mit einem automatischen Kurvenlicht ausstattete. Zu den besonders schönen Automodellen im Jahr 1970 gehörte das Sportcoupé Montreal von Alfa Romeo, welches eine Spitzengeschwindigkeit von 210 km/h erreichte. In der Luxusklasse überzeugte der neue Rolls-Royce Corniche, der als Cabrio und als Coupé erhältlich war. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation in der DDR kam das angekündigte neue Trabant-Modell nicht auf den Markt. Auto des Jahres wurde der Fiat 128, der einen Frontmotor und Frontantrieb besaß.